Wie wir die Ware erhalten:

Aus verschiedenen Initiativen entstanden in den 70er Jahren Importgesellschaften. Sie importierten aus sogenannten Entwicklungsländer Kunsthandwerk, Textilien und Lebensmittel.

Diese Gesellschaften arbeiten, wie die Weltläden und die Produzenten nach Prinzipien, die in der "Konvention der Weltläden-Kriterien für fairen Handel" festgelegt wurden.

 

 

Darin wird gefordert:

  •  sozial- und umweltverträglicher Handel
  • Tranzparenz bei Finanzen und Organisation
  • Kein provitorientierter Handel
  • möglichst langfristige kooperative Handelsbeziehungen
  • Informationsarbeit
Unsere größten Lieferanten sind:
  • gepa Fair Handelshaus, Wuppertal
  http://www.gepa.de/home.html
  • EL PUENTE, Nordstemmen
 

http://www.el-puente.de/

  • Contigo, Göttingen
  http://contigo.de/
  • AKAR
  www.akarfairtrade.de
  • Globo
  http://www.globo-fairtrade.com/magento/

 

Konvention der Weltläden
Die gesamte Konvention in der neuesten Version
Konvention-der-Weltlaeden.pdf
PDF-Dokument [60.1 KB]
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ökumenische Initiative e.V. Lemgo